Logo Egon

EGON-Gemeinden sind gründungsfreundliche Kommune

+++  Erfolg für Existenzgründungsoffensive im Landeswettbewerb Start-up BW Local 2018/2019   +++ Die EGON-Gemeinden Dauchingen, Deißlingen und Niedereschach werden "Ausgezeichnete Orte / Gründungsfreundliche Kommune"  +++

Stuttgart / Dauchingen/Deißlingen/Niedereschach im Oktober 2018.

Das Wirtschaftsministerium des Landes hat die gemeinsame Existenzgründungsoffensive EGON der Gemeinden Dauchingen, Deißlingen und Niedereschach ausgezeichnet. Die drei Partner erhalten für die Jahre 2018 und 2019 das Siegel „Gründungsfreundliche Kommune“. Sie zählen zu den erfolgreichen Teilnehmern des gleichnamigen Landeswettbewerbs „Start-up BW Local – Gründungsfreundliche Kommune“.

EGON steht für Existenzgründungsoffensive Neckar-Eschach. Unter diesem Markenzeichen haben die drei Gemeinden ein Projekt entwickelt, das mehr Firmengründungen hervorbringen soll. EGON soll Mut machen, in Dauchingen, Deißlingen und Niedereschach ein Unternehmen aufzubauen. Dazu dienen unter anderem auch Werbeaktionen auf großen Schildern an den Ortseingängen. Dort sind sie in unregelmäßigen Abständen und zu verschiedenen Gründer-Zielgruppen zu sehen sind. Der Button "Zeig uns deine Idee" steht eindeutig für das positive Gründungsklima!

Neues EGON-Konzept "Die Gründerwelle"

Im Oktober 2018 traten die Bürgermeister der drei Gemeinden, Torben Dorn, Ralf Ulbrich und Martin Ragg, in Stuttgart zum ersten Match an. Vor einer Jury aus gründungserfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern präsentierten sie – sehr anschaulich und bildhaft unterstützt – das aktuelle EGON-Konzept. Im Mittelpunkt stand dabei ein junger Surfer, der auf einer schwungvollen Meereswelle gleitet – der Gründerwelle.

Sie symbolisiert, dass Gründer an Eschach und Neckar auf einer idealen Welle reiten und dort optimale Bedingungen vorfinden.

Die Jury bewertete das EGON-Konzept und die Zusammenarbeit der drei Gemeinden als vorbildlich. Besonders hob die Jury die Zusammenarbeit der drei Gemeinden hervor. Fazit von Wirtschaftsförderer Gunnar von der Grün: „Wir sind ein Vorbild für gute Vernetzung.“

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hatte den Wettbewerb Anfang des Jahres ausgelobt. Es kooperiert dabei mit den kommunalen Spitzenverbänden Landkreistag Baden-Württemberg, Städtetag Baden-Württemberg, Gemeindetag Baden-Württemberg sowie dem baden-württembergischen Industrie- und Handelskammertag BWIHK und dem baden-württembergischen Handwerkstag BWHT.

Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zeigte sich begeistert über die große Resonanz am Landeswettbewerb: „Wir möchten Baden-Württemberg zur gründungsdynamischsten Region Europas machen. Die teilnehmenden Kommunen haben im Rahmen des Wettbewerbs ihre Kreativität zur Unterstützung von Gründungsvorhaben unter Beweis gestellt. Besonders freue ich mich über die Bandbreite der Aktivitäten der vorgestellten Konzepte und gratuliere den Kommunen, die sich ab sofort „Gründungsfreundliche Kommune – Ausgezeichneter Ort 2018/2019“ nennen dürfen.“

„Mit dieser Auszeichnung möchten wir die Aktivitäten der Kommunen und der in die Gründungsförderung eingebundenen regionalen Partner würdigen und zusätzliche Sichtbarkeit verleihen“, erläuterte die Ministerin die Idee hinter dem Wettbewerb. „Nicht nur die Kommunen dürfen sich über die Auszeichnungen freuen. Insbesondere die Gründerinnen und Gründer im gesamten Land Baden-Württemberg profitieren von der Umsetzung bereits begonnener und geplanter Maßnahmen. Auf diese Weise unterstützen wir gemeinsam mit allen involvierten Partnern die weitere Beschleunigung der Gründungsdynamik in Baden-Württemberg“, so die Ministerin.

 
Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.startupbw.de/wettbewerbe/start-up-bw-local

Niedereschach für Gründerklima ausgezeichnet

+++  Staatssekretärin und EU-Direktorin würdigen Existenzgründungsoffensive  +++ EGON jetzt im europaweiten Wettbewerb  +++  Schon 30 Start-Ups begleitet

Niedereschach/Berlin, Juli 2016.

Die Niedereschacher Existenzgründungsoffensive EGON ist dieser Tage vom Bundeswirtschaftsministerium gleich zweifach gewürdigt worden. Eine Expertenjury des Ministeriums hatte EGON kürzlich als Vorbild für Unternehmensförderung auf lokaler Ebene ausgewählt. Die entsprechende Urkunde überreichte jetzt Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, gemeinsam mit Kristin Schreiber, Direktorin der Brüsseler EU-Kommission für die Steuerung des Binnenmarktes. Stolz nahmen Bürgermeister Martin Ragg und zwei Mitglieder des EGON-Teams, Max Fauler und Rolf Zahel, die blaue Urkunde im Rahmen einer Veranstaltung zur „Europäischen Woche für kleine und mittelständische Unternehmen“ in Berlin entgegen.

Das Bundeswirtschaftsministerium nominierte die Existenzgründungsoffensive Niedereschach (EGON) für den Wettbewerb um den zehnten „Europäischen Unternehmensförderpreis“. Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin und Beauftragte der Bundesregierung für Mittelstand und Tourismus, und Kristin Schreiber, Direktorin der Brüsseler EU-Kommission für die Steuerung des Binnenmarktes, überreichten jetzt in Berlin die Urkunde.
Im Bild von links: EGON-Teammitglied Max Fauler, Bürgermeister Martin Ragg, Staatssekretärin Iris Gleicke, EGON-Teammitglied Rolf Zahel, Direktorin Kristin Schreiber. Foto: BMWi/Andreas Mertens

Die zweite Würdigung folgte auf dem Fuß. Das Ministerium stellt EGON und die Partner der Niedereschacher Initiative in einer wichtigen, soeben veröffentlichten Broschüre dar.

Der Titel lautet: Netzwerke für ein besseres Gründungsklima – so engagieren sich Kommunen, Hochschulen und Unternehmer. Gleich auf den ersten Seiten wird EGON als bundesweites Vorbild präsentiert. Weitere 27 Initiativen folgen. Die Broschüre soll dazu anregen, mehr für Existenzgründungen zu tun.

Broschüre hier downloaden.

EU sucht Vorbilder und bewährte Praktiken
 
Mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis (European Enterprise Promotion Award, EEPA) zeichnet die Europäische Kommission seit 2006 innovative und erfolgreiche Maßnahmen von Behörden, Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen sowie öffentlich-privaten Partnerschaften aus. Prämiert werden Initiativen, die Unternehmergeist und Unternehmertum auf lokaler, regionaler oder nationaler Ebene fördern.
 
Ziel ist, Vorbilder und bewährte Praktiken zu finden und anzuerkennen. Die guten Beispiele werden europaweit bekannt gemacht und sollen andere dazu inspirieren, den Unternehmergeist zu stärken, den Erfahrungsaustausch zu suchen und eigene Ideen zu entwickeln. Seit 2006 haben sich mehr als 2.500 Projekte und Initiativen beteiligt.

Urkunde Nominierung zum Europäischen Unternehmensföderpreis

AUSGEZEICHNET

Prädikat Gründungsfreundliche Kommune

NOMINIERT FÜR

Europäischer Unternehmensförderpreis 2016
Logo EEPA
Ausgezeichneter Ort 2014/15

©  2019  EGON